Bleiben Sie cool in der Coronakrise

Bleiben Sie cool in der Coronakrise

Die 7 Faktoren der inneren Stärke

Resilienz basiert auf sieben Säulen, die alle eng miteinander verknüpft sind. Diese Säulen sind: Optimismus, Akzeptanz, Lösungsorientierung, Achtsamkeit, Selbstverantwortung, Netzwerkorientierung und Zukunftsorientierung.

Optimismus
Resiliente Menschen schauen positiv in die Zukunft, sprich, sie haben einen gesunden Optimismus. Bei Veränderungen suchen sie nach möglichen positiven Auswirkungen. Beispielsweise in der Coronakrise nutzen sie die viele Zeit, um neue Projekte zu starten oder neue Sportarten auszuprobieren (SWICA unterstützt über 100 Online-Angebote). Auch wenn sich eine Sache nicht in die gewünschte Richtung entwickelt, stecken sie den Kopf nicht in den Sand, sondern erachten dies als sportlichen Hürdenlauf.

Akzeptanz
Resiliente Menschen richten ihre Energie auf das Veränderbare und akzeptieren Dinge und Situationen, die sie nicht ändern können. Sie lassen Vergangenes los.

Lösungsorientierung
Resiliente Menschen besitzen klare Ziele und verfolgen diese, ohne sich entmutigen zu lassen. Sie können aber auch realistisch einschätzen, wann sie ein gefasstes Ziel aufgeben müssen. Resiliente Menschen sind offen für Anregungen und denken ausserhalb gewohnter Muster.

Achtsamkeit
Achtsame Personen verfügen über eine gute Selbstwahrnehmung. Sie lenken ihre Aufmerksamkeit aufs Hier und Jetzt. Das verbessert ihre Konzentration und reduziert Stressbelastungen erheblich. Übrigens unterstützt SWICA Ihre Kunden mit Beiträgen von bis zu 600 Franken an Achtsamkeitstrainings von BMBSR oder von TLEX. Mehr Informationen finden Sie hier.

Selbstverantwortung
Resiliente Menschen sind überzeugt, dass sie durch ihr Verhalten sich selber und Dinge rundherum zum Besseren ändern können. Sie sind keine Opfer, sondern gestalten ihr Leben. Denn wer Neues ausprobiert, macht zwangsläufig Fehler – Naturtalente eingeschlossen.

Netzwerkorientierung
Freundschaften haben positiven Einfluss auf unser Stressempfinden bis hin zu Herzkreislauferkrankungen. Gute Freundschaften können in schweren Zeiten den Rücken stärken. Ganz nach einem afrikanischen Sprichwort: wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann musst du mit anderen zusammen gehen.

Zukunftsorientierung
Resiliente Menschen haben nicht nur eine Vision von der Zukunft, sie haben konkrete Lebensziele – von Tageszielen bis hin zu Jahreszielen.

Wie kann ich meine Resilienz stärken?

«Wer seine Resilienz stärken will, der sollte einen Blick auf seine persönliche Waage der Belastungen und seiner Ressourcen werfen», sagt Dieter Studer, Fachspezialist Präventionsmanagement bei SWICA und Psychologe BSc. Sobald man ein Ungleichgewicht feststellt, soll der Ressourcenanteil wieder Auftrieb erhalten. «Ob dieser Anteil durch Hobbys wie Natur, Familie, Freundschaften oder Sport gestärkt wird, ist individuell und Teil des Selbstmanagements.» Folgende Tipps helfen, Ihre Resilienz zu stärken.

Kümmern Sie sich um sich selbst
Seien Sie sich selbst gegenüber achtsam. Gewöhnen Sie sich an, sich mindestens einmal am Tag bewusst etwas Gutes zu tun. «Am einfachsten ist es, wenn Sie sich eine Liste mit Dingen erstellen, durch die Sie schnell entspannen können», sagt Studer. Ist es ein entspannendes Bad? Sport? Kochen? Ihr Lieblingsessen? 

Achtsamkeitsübung: Nutzen Sie Mikropausen bei der Arbeit im Home-Office, um Achtsamkeitsübungen zu machen, beispielsweise eine Atemübung. Schliessen Sie die Augen, legen Sie die Hände auf den Bauch und konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Atmen Sie tief durch die Nase ein, fühlen Sie wie sich die Bauchdecke hebt und beim Ausatmen wieder senkt.

Bleiben Sie optimistisch
Optimismus lässt sich lernen. Beispielsweise so: Sie befinden sich gerade auf dem Heimweg im Auto, stehen im Stau oder Sie haben gerade einen Moment Zeit für sich. Überlegen Sie sich: Wofür bin ich dankbar in meinem Leben? Worüber bin ich momentan glücklich? Worum beneiden mich andere? Was waren die drei guten Dinge des heutigen Tages? «Diese bewussten Gedanken verbessern rasch die innere Befindlichkeit. Mittelfristig gewinnen Sie dadurch mehr Widerstandskraft. Denn tägliche Momente der Zufriedenheit, vermitteln Ihnen Glücksgefühle und stärken Ihre Abwehrkräfte bei Schwierigkeiten», erklärt Studer.