Kühlende Lebensmittel

Kühlende Lebensmittel

Die Einteilung der Lebensmittel nach ihrer thermischen Wirkung kommt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Dort spricht man von Yin (erfrischend) und Yang (warm). Gerade in den Sommermonaten kann ein erfrischendes Getränk oder eine kühlende Mahlzeit Wunder wirken. Lesen Sie hier, welche Lebensmittel besonders erfrischend sind und warum.

Tomate
In den Sommermonaten ist sie in aller Munde. Nicht ohne Grund: Eine Tomate besteht aus über 90 Prozent Wasser und liefert dadurch dem Körper Feuchtigkeit, die er in den heissen Monaten benötigt, und kühlt diesen von innen. In der chinesischen Medizin gehört die Tomate zusammen mit der Gurke zu den kältesten Gemüsen. Ein zusätzlicher, sehr vorteilhafter Effekt hat das in den Tomaten enthaltene Lycopin, das entgiftend wirkt und die Haut so vor Schäden schützt.

Gurke
Auch Gurken bestehen grösstenteils aus Wasser und sind daher das perfekte Sommergemüse. Sie wirken kühlend, entwässernd und stärken das Bindegewebe. Da Gurken kalorienarm sind, eignen sie sich hervorragend als Sommersnack.

Wassermelone
Wassermelonen reduzieren die innere Hitze. Dank ihrem hohen Wassergehalt und der hitzeausleitenden Funktion helfen sie Ihnen, sich schnell von Hitzeattacken zu erholen. Sie schmecken nicht nur als Dessert oder Smoothie gut, sondern auch im Salat – zum Beispiel in Kombination mit Gurken und Feta.

Joghurt
Neben seiner kühlenden Wirkung hat Joghurt den Vorteil, dass er die Verdauung kaum belastet. Das ist im Sommer ein Vorteil, da Speisen, die schwer verdaubar sind, zu mehr innerer Hitze führen. Es kommt also nicht von ungefähr, dass man in Indien zu scharfen Speisen Joghurt serviert oder Lassis (Joghurtgetränke) trinkt.

Pfefferminze
Die Frische der Pfefferminze trägt nicht nur zu einem guten Atem bei, sondern sorgt auch für einen kühlen Kopf und Körper. Verantwortlich dafür ist das in der Pfefferminze enthaltene Menthol. Es stimuliert die Sensoren in unserem Körper, die für das Erkennen von Kälte zuständig sind, und gibt dem Körper so das Gefühl, dass es kühl ist. Diese Wirkung machen sich vor allem die Menschen im arabischen Raum zunutze: Pfefferminztee ist dort Teil der Kultur und Pfefferminze Bestandteil vieler Gerichte.

Während Hitzephasen hilft – neben Ventilatoren und Co. –die Ernährung, einen kühlen Kopf zu bewahren. Sie wollen ein Rezept mit einem der erfrischenden Lebensmittel ausprobieren? Starten Sie doch gleich mit einem orientalischen Couscous-Salat.

Tipp: Wenn Sie sich saisonal ernähren, wählen Sie automatisch Lebensmittel, die eine auf die Jahreszeit abgestimmte Wirkung haben. Die Erntezeit der Gemüse und Früchte gibt in den meisten Fällen Aufschluss über deren thermische Wirkung.